General Conditions

General Rental Conditions

1. Rented Equipment
The rented equipment includes the equipment and objects listed in the so-called Rental
Schedule (film and other equipment for film shootings including their accessories, hereinafter
the "Rented Equipment").

2. Rental Period, Rent
The rental period begins and ends at the points in time set out in the Rental Schedule. In any event, the rental period shall begin upon the dispatch or delivery of the Rented Equipment from or out of Lessor's store. The rental period shall end upon expiry of the point in time set out in the Rental Schedule, even if the Rented Equipment is returned earlier. If the Rented Equipment is not returned upon expiry of the rental period provided in the Rental Schedule, the full rent (weekly or daily rent for the Rented Equipment according to the respectively applicable price list of Lessor or the Rental Schedule) shall be payable until receipt of the Rented Equipment by Lessor. The full rent shall also be payable if the Rented Equipment is picked up or sent after 12 noon and/or received by Lessor before 12 noon on the scheduled day. Lessee shall not be liable for rent or daily rent for Saturdays, Sundays and statutory holidays within the rental period if Lessee can prove that the Rented Equipment was neither in use nor on stand-by on such days. Rent shall be payable irrespective of whether the Rented Equipment is actually used. Lessor does not assume any liability for delivery delays caused by circumstances beyond its control.

3. Rental Schedule
The rent to be paid for the Rented Equipment is set out in the Rental Schedule. The rent is calculated either on a weekly or daily basis or as a flat fee for the whole rental period. If the rent applies to a set of equipment and accessories for which the Rental Schedule provides an overall rent, such full rent shall also be payable if, upon Lessee's request, individual parts of such equipment or accessories are not provided. The rent owed by Lessee shall be subject to the respectively applicable legal VAT.

4. Lessor's Duties
Lessor shall deliver the Rented Equipment for the contractually provided purposes (commercial film shootings etc.). Lessor shall check and maintain the Rented Equipment prior to its delivery to Lessee and, if it proves defective upon delivery, repair it. Lessee may not re-let the Rented Equipment.

5. Transportation, Import Regulations at the Place of Delivery
The costs and risks of transportation shall be borne by Lessee. This shall also apply in cases where Lessor or its agent effects delivery. Lessee shall bear the costs of packaging, which shall be billed at cost by Lessor. If the Rented Equipment is dispatched to a foreign destination, Lessee shall ensure proper observance of customs procedures. Lessee shall inform Lessor about all import regulations applicable at the place of delivery and the optimal shipment conditions for import. Lessee shall also be responsible for compliance with all import regulations and other provisions applicable at the place of delivery and shall bear all costs and risks relating to the import of the Rented Equipment.

6. Right of Ownership and Disposal
Lessor retains exclusive ownership and constructive possession of the Rented Equipment. Any transfer of the Rented Equipment to third parties, whether for valuable consideration or free of charge, shall be subject to the express prior written consent of Lessor. If the Rented Equipment is transferred to third parties in breach of the Contract, Lessor shall have the right to immediately terminate the Contract and repossess the Rented Equipment, without prejudice to any other rights that Lessor may claim. Lessee shall promptly notify Lessor of any measures to levy execution on the Rented Equipment. Lessee shall bear the cost of any judicial remedies claimed by Lessor to protect Lessor’s rights of ownership to and constructive possession of the Rented Equipment. Lessee shall also indemnify Lessor against any loss or expense incurred by Lessor as a result of measures to levy execution upon the Rented Equipment.

7. Lessee's Duties and Liability

7.1 Lessee's duties upon receipt
Lessee shall inspect the Rented Equipment upon receipt immediately. The Rented Equipment shall be deemed to have been accepted in good order and condition, unless Lessee expressly notifies Lessor in writing of any defects. Lessee shall bear the cost of any repairs which become necessary during the rental period as a result of defects that were not expressly complained to Lessor upon receipt of the Rented Equipment. Any damage or loss to the Rented Equipment occurring during the rental period shall be immediately notified to Lessor.

7.2 Lessee's duties during the rental period
Lessee shall handle the Rented Equipment carefully and with the required caution. The Rented Equipment should not be exposed to extreme weather conditions (dust, dirt, heat, frost, humidity or water). At no time shall the Rented Equipment be kept in an unguarded location. If no supervisory staff is available, the Rented Equipment must be stored in rooms that can be locked safely. If the Rented Equipment is kept in vehicles, such vehicles must be guarded on a permanent basis.

7.2 Lessee's liability for damage, loss etc.
Lessee shall assume the unrestricted liability for any damage to the Rented Equipment, regardless of its cause, for the whole rental period from its delivery or dispatch until its return to Lessor. In particular, Lessee shall also be liable for any damage to the Rented Equipment caused by their improper or unprofessional use. However, Lessee may prove that the damage was caused by Lessor's breach of the Contract and must therefore be borne by Lessor.

Lessee's obligation to pay damages in the event of destruction or loss of the Rented Equipment shall include payment of its replacement value and compensation of the loss of use incurred by Lessor in the amount of the agreed rent, at least until payment of the replacement value to Lessor.

8. Disclaimer of Liability by Lessor, No Rent Reduction
Lessor assumes no liability for any direct or indirect damage or loss incurred as a result of malfunctions or breakdowns of the Rented Equipment (or parts therefrom), except as set forth below. Lessee shall not be discharged from any obligation to pay rent, nor shall Lessee be entitled to any reduction of rent, unless such malfunctions and breakdowns relate to defects expressly complained in writing to Lessor upon receipt of the Rented Equipment.

The foregoing disclaimer of liability and exclusion of rent reduction does not apply to:

(a)    injuries to life, body or health resulting from an intentional or grossly negligent failure by Lessor or any of its agents or servants to perform his/her/its duties; or

(b)     any other damage resulting from an intentional or grossly negligent failure by Lessor or any of its agents or servants to perform his/her/its duties.

9. Insurance by Lessee
Lessee shall insure the Rented Equipment for the period from its dispatch until its return to Lessor. Lessee shall evidence such insurance by submitting to Lessor the insurance policy which must expressly name Lessor as the beneficiary of the insurance benefits in the event of damage to or loss of the Rented Equipment. Such insurance will be taken out by Lessor only if expressly provided in the Rental Schedule. The cost of such insurance shall amount to 10% of the rent. Lessee shall pay a deductible of 3,000.00 € (in words: three thousand Euro) of the costs of each damage. The insurance terms and conditions provided in Lessor's Internet site (www.vantagefilm.com) shall apply to the insurance policies taken out by Lessor (to be separately agreed with Lessor), in particular exclusions for specific risks (such as racing events, underground shootings, underwater shootings, shootings in high mountain regions, shootings from the air and during expeditions).

10. Due Date, Termination, No Discount, Consequences of Default
The rent (including incidental expenses) shall be immediately due and payable without deduction when billed. Lessor shall be entitled to demand payment of the rent, down or part payment(s) before dispatch of the Rented Equipment. If Lessee fails to make any (part) payment when due, Lessor shall be entitled to terminate the rental relationship with immediate effect and demand return of the Rented Equipment. Lessee hereby authorizes Lessor to enter any room or area in which the Rented Equipment is stored in order to repossess its property – thereby waiving Lessee's rights to deny access. Lessee shall not be entitled to any right of retention whatsoever.

If court or out-of-court composition or bankruptcy proceedings are initiated against Lessee, if Lessee is in default of payment (Section 286 of the German Civil Code [BGB]), and if court proceedings are initiated to recover invoiced rent, any discounts granted by Lessor shall cease to apply.

If Lessee is in default of payment of the rent (demand for payment by Lessor past the payment date of the invoice or demand for payment by Lessor after Lessee's failure to pay an invoice within 30 days from receipt), Lessor shall be entitled to add default interest at eight percent above the then current base rate of interest of the European Central Bank as a minimum compensation for damages, without prejudice to Lessor's right to claim additional damages, if applicable.

11. Credit in the End Titles, Reference
Lessee shall include the name and/or logo of Lessor as a film equipment service provider in the end titles, or propose such credit in the end titles. The Parties agree that Lessor's logo shall be included in the end titles in particular if the logo of other service providers is also included. Lessor shall be entitled to mention the name of Lessee and its film project for which the Rented Equipment was used and to use any published press material relating to such reference (e.g. in Lessor's Internet site and its public relations work). Such credit shall be governed by the "Credit Memorandum" provided in Lessor's Internet site.

12. Applicable Law, Place of Performance, Place of Jurisdiction, Final Provisions
The place of performance for delivery and return of the Rented Equipment and payment of the rent shall be 92637 Weiden, Germany.

The place of jurisdiction for disputes arising from and in connection with the Rental Contract shall also be 92637 Weiden, Germany.

Lessor may also elect to sue Lessee in the courts of Lessee's seat.

The Parties' rights and duties and all litigations that might result therefrom shall be governed by the laws of the Federal Republic of Germany, without regard to their rules on conflict of laws.

No oral side agreements have been made and any such claimed agreements shall be null and void. Any agreement inconsistent with these General Terms and Conditions as well as any amendment to the Rental Contract shall only be valid if made in writing.

If any provision of the above Terms and Conditions is held to be invalid, then the validity of the remaining terms and conditions shall not be affected thereby. In such event, the invalid provision shall be deemed replaced by a legally valid provision that most closely reflects the economic intent of the invalid provision.

Allgemeine Mietbedingungen der Firma Vantage Film GmbH (Vermieter)

1. Mietgegenstand
Mietgegenstand sind die im so genannten „Rental Schedule“ genannten Geräte und Gegenstände (Filmgeräte und sonstiges Equipment für Filmaufnahmen samt Zubehör).

2. Mietzeitraum, Mietpreis
Der Mietzeitraum beginnt und endet zu den im „Rental Schedule“ genannten Zeiten. Er beginnt jedenfalls aber mit dem Zeitpunkt der Versendung oder Auslieferung des Mietgegenstands vom Lager des Vermieters. Er endet mit Ablauf des im „Rental Schedule“ genannten Zeitpunkts, selbst dann, wenn der Mietgegenstand vorzeitig zurückgeliefert wird. Wird der Mietgegenstand nach Ablauf der im „Rental Schedule“ genannten Rücklieferungszeit nicht zurückgeliefert, ist der volle Mietpreis (Wochen- oder Tagesmietsatz für den Mietgegenstand nach der jeweils geltenden Preisliste des Vermieters oder gemäß „Rental Schedule“) bis zum Eintreffen des Mietgegenstands beim Vermieter zu bezahlen. Der volle Mietpreis ist auch dann zu bezahlen, wenn der Mietgegenstand nach 12:00 Uhr mittags abgeholt oder versandt bzw. soweit er vor 12:00 Uhr mittags beim Vermieter zurückgeliefert wird. Für Samstage, Sonntage und gesetzliche Feiertage während der Mietzeit wird der Tagesmietsatz bzw. der Mietpreis gemäß „Rental Schedule“ nur dann nicht berechnet, wenn der Mieter nachweist, dass der Mietgegenstand an diesen Tagen weder benutzt wird bzw. wurde noch in Bereitschaft steht bzw. stand. Der Mietzins ist unabhängig davon zu bezahlen, ob die Geräte tatsächlich benutzt werden oder nicht. Für Verzögerungen von Auslieferungsterminen, die außerhalb des Einflussbereichs des Vermieters liegen, übernimmt der Vermieter keine Haftung.

3. Rental Schedule
Der Mietpreis für die Überlassung des Mietgegenstandes wird in dem „Rental Schedule“ festgelegt. Dieser ist pro Woche, pro Tag oder pauschal für die Mietzeit berechnet. Für Gerätesätze und Zubehör, für die im „Rental Schedule“ ein Gesamtmietpreis ausgewiesen wird, ist der volle Mietpreis auch dann zu bezahlen, wenn einzelne Teile oder Zubehörteile auf Wunsch des Mieters nicht mitgeliefert werden. Der vom Mieter geschuldete Mietpreis versteht sich zuzüglich der jeweils geltenden gesetzlichen Mehrwertsteuer in Höhe des jeweils geltenden Steuersatzes, soweit diese anfällt.

4. Pflichten des Vermieters
Der Vermieter verpflichtet sich zur Überlassung des Mietgegenstands zum vertraglich vorgesehenen Zweck (gewerbliche Filmaufnahmen etc.). Er verpflichtet sich zur Prüfung und Wartung des Mietgegenstandes vor Versendung an den Mieter und zur Reparatur, soweit der Mietgegenstand aufgrund eines bei Übergabe an den Mieter vorhandenen Mangels einen Defekt aufweist. Die Weitervermietung des Mietgegenstands ist ausgeschlossen.

5. Transport, Importbestimmungen des Bestimmungsorts
Die Transportkosten gehen zu Lasten des Mieters. Er trägt die Transportgefahr. Dies gilt auch im Falle einer Zustellung durch den Vermieter oder einen von ihm Beauftragten. Die Kosten der Verpackung trägt der Mieter; sie werden vom Vermieter zum Selbstkostenpreis berechnet. Bei Versendung des Mietgegenstandes ins Ausland verpflichtet sich der Mieter zur ordnungsgemäßen Abwicklung des Zollverfahrens. Er informiert den Vermieter über alle für den Bestimmungsort geltenden Einfuhrbestimmungen und die für die Einfuhr optimalen Versandbedingungen. Der Mieter trägt auch die Verantwortung für die Einhaltung alle für den Bestimmungsort geltenden Importregelungen und sonstigen Bestimmungen. Er trägt auch hierfür die Kosten und das Transportrisiko.

6. Eigentums- und Verfügungsgewalt
Der Mietgegenstand verbleibt im alleinigen Eigentum des Vermieters bzw. in dessen mittelbaren Besitz. Jede Überlassung des Mietgegenstandes an Dritte – sei es gegen Entgelt oder unentgeltlich – ist ohne ausdrückliche und schriftliche Einwilligung des Vermieters unzulässig. Im Falle einer vertragswidrigen Überlassung an Dritte ist der Vermieter zur außerordentlichen Kündigung des Mietvertrages und zur sofortigen Rücknahme der Geräte berechtigt. Die Geltendmachung eines weiteren Schadens bleibt unberührt. Von gerichtlichen Vollstreckungsmaßnahmen in den Mietgegenstand hat der Mieter den Vermieter unverzüglich zu unterrichten. Die Kosten von Interventionsmaßnahmen zum Schutze der Eigentums- bzw. Besitzrechte des Vermieters trägt der Mieter. Dieser hat auch für den Schaden aufzukommen, der dem Vermieter durch den Ausfall des Mietgegenstandes aufgrund von Vollstreckungsmaßnahmen bei dem Mieter entsteht.

7. Pflichten und Haftung des Mieters

7.1 Obliegenheitspflichten des Mieters
Der Mieter hat den Mietgegenstand bei Empfang unverzüglich zu untersuchen. Der Mietgegenstand gilt als in einwandfreiem Zustand übernommen, sofern nicht nach Empfangnahme eine ausdrückliche schriftliche Mängelrüge erfolgt. Alle während der Mietdauer erforderlich werdenden Reparaturen für nicht bei der Übernahme ausdrücklich gerügte, erkennbare Mängel gehen zu Lasten des Mieters. Von allen während der Mietdauer auftretenden Defekten an dem Mietgegenstand und dem Zubehör und von allen Verlusten ist dem Vermieter unverzüglich Mitteilung zu machen.

7.2 Pflichten des Mieters während der Mietzeit
Der Mieter hat den Mietgegenstand pfleglich und mit der gebotenen Vorsicht zu behandeln und einzusetzen. Der Mietgegenstand soll extremen Witterungsbedingungen (Staub, Schmutz, Hitze, Kälte, Feuchtigkeit oder Wasser) möglichst nicht ausgesetzt werden. Der Mietgegenstand ist zu keinem Zeitpunkt an unbewachten Orten zu lagern. Die Lagerung hat bei Abwesenheit von Aufsichtspersonal in sicher verschließbaren Räumen zu erfolgen. Soweit der Mietgegenstand in Fahrzeugen aufbewahrt wird, sind diese Fahrzeuge dauerhaft zu bewachen.

7.3 Weitere Haftung des Mieters für Schäden, Verlust etc.
Der Mieter übernimmt für den gesamten Zeitraum von der Überlassung bzw. Versendung bis zur Rücklieferung des Mietgegenstandes die uneingeschränkte Haftung für Schäden, und zwar auch für sogenannte Zufallschäden. Der Mieter haftet insbesondere auch für Schäden, die durch unfachmännischen oder unsachgemäßen Gebrauch der Mietgegenstände samt Zubehör entstehen. Der Mieter ist berechtigt, den Nachweis zu erbringen, dass Schäden aufgrund einer Pflichtverletzung des Vermieters vom Vermieter zu tragen sind.

Die Schadensersatzpflicht bei Zerstörung, Abhandenkommen oder Verlust der Mietsache umfasst die Zahlung des Wiederbeschaffungswerts der Mietsache an den Vermieter und des Nutzungsausfalls in Höhe des bisher vereinbarten Mietpreises mindestens bis zur Leistung des Wiederbeschaffungswertes.

8. Haftungsausschluss des Vermieters, Minderungsausschluss
Für direkte oder indirekte Schäden, die infolge von Störungen oder Ausfällen des Mietgegenstandes (oder Teilen hiervon) entstehen, ist jegliche Haftung des Vermieters ausgeschlossen. Soweit es sich nicht um bei Empfangnahme ausdrücklich schriftlich gerügte Mängel handelt, ist der Mieter bei Störungen und Ausfällen weder von der Zahlung des Mietzinses befreit noch zu dessen Minderung berechtigt. Der Haftungsausschluss und der Ausschluss der Minderung gilt nicht für:

(a)     Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung des Vermieters oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Vermieters beruhen.

(b)     Sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Vermieters oder auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Vermieters beruhen.

9. Versicherung durch den Mieter
Der Mietgegenstand ist durch den Mieter für den Zeitraum ab Versendung bis zur Rücklieferung an den Vermieter zu versichern. Der Mieter weist die Versicherung durch Übergabe einer Bestätigung der Versicherung an den Vermieter nach, die den Vermieter als Begünstigten der Versicherungsleistung im Schadensfall ausdrücklich ausweist. Eine Versicherung durch den Vermieter erfolgt nur, wenn dies im „Rental Schedule“ ausdrücklich ausgewiesen ist. Die Kosten hierfür betragen 10 % des Mietpreises. Der Mieter ist mit einem Eigenanteil von 3.000,00 EUR (in Worten: dreitausend Euro) an den Kosten eines jeden Schadens beteiligt. Für die gesondert zu vereinbarende Versicherung durch den Vermieter gelten die auf der Webseite des Vermieters (www.vantagefilm.com) hinterlegten Versicherungsbedingungen, insbesondere Versicherungsausschlüsse bei besonderen Risiken (wie z. B. Rennveranstaltungen, Aufnahmen unter Tage, unter Wasser, im Hochgebirge, aus der Luft und bei Expeditionen). 

10. Fälligkeit, Kündigung, Rabattwegfall, Verzugsfolgen
Die Mietpreisrechnung (inklusive Nebenkosten) ist sofort nach Erhalt ohne jeden Abzug zur Zahlung fällig. Der Vermieter hat das Recht, den Mietpreis, Abschlags- oder Teilzahlungen vor Versendung des Mietgegenstands zu verlangen. Bei Nichteinhaltung der gesetzten Zahlungstermine ist der Vermieter berechtigt, das Mietverhältnis mit sofortiger Wirkung zu kündigen und die Rückgabe der Mietgegenstände zu verlangen. Der Mieter ermächtigt den Vermieter – unter Verzicht auf sein Hausrecht, zur Wiedererlangung des Eigentums des Vermieters jeden Raum zu betreten, in dem die Mietgegenstände lagern. Ein Zurückbehaltungsrecht gleich aus welchem Grunde steht dem Mieter nicht zu. Etwaig bewilligte Rabatte kommen bei gerichtlichen und außergerichtlichen Vergleichsverfahren, Konkurs (Insolvenz) oder Zahlungsverzug (§ 286 BGB) des Mieters oder bei gerichtlicher Beitreibung der Rechnungsforderung in Wegfall. Im Falle eines Zahlungsverzuges des Mieters (Nichtzahlung binnen 30 Tage nach Zugang der Rechnung oder  Mahnung nach Ablauf einer Zahlungsfrist) ist der Vermieter berechtigt, Verzugszinsen in Höhe von 8 Prozentpunkten über dem jeweiligen Basiszinssatz der Europäischen Zentralbank als Mindestschaden zu verlangen. Die Geltendmachung eines höheren Schadens bleibt dem Vermieter vorbehalten.

11. Nennung im Filmabspann, Referenz
Der Mieter wird Namen und/oder Logo des Vermieters als Filmequipment-Dienstleister im Filmabspann nennen bzw. die Nennung im Filmabspann vorschlagen. Die Parteien sind sich darüber einig, dass das Logo des Vermieters insbesondere dann im Abspann genannt wird, wenn das Logo anderer Dienstleister ebenfalls genannt wird. Der Vermieter ist berechtigt, den Namen des Mieters und das von ihm betreute Filmprojekt, für welches der Mietgegenstand genutzt wurde, zu nennen und veröffentlichtes Pressematerial in Zusammenhang mit der Referenz zu nutzen (z. B. auf der Webseite und in der Öffentlichkeitsarbeit). Für die Nennung gilt das auf der Webseite des Vermieters hinterlegte „Credit Memorandum“.

12. Anwendbares Recht, Erfüllungsort, Gerichtsstand, Schlussbestimmung
Erfüllungsort für Übergabe der Mietsache, Rücklieferung und Zahlung ist 92637 Weiden, Deutschland.

Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus dem Mietvertrag ist ebenfalls 92637 Weiden, Deutschland. Der Vermieter kann – nach seiner Wahl – auch am Sitz des Mieters klagen.

Anwendbares Recht für die Rechte und Pflichten der Parteien und alle hieraus resultierenden rechtlichen Auseinandersetzungen ist das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss der Kollisionsnormen.

Mündliche Nebenabreden sind nicht getroffen und haben keine Gültigkeit. Vereinbarungen, die von den Allgemeinen Mietbedingungen abweichen, sowie Änderungen und Ergänzungen des Mietvertrages bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Textform. Dies gilt auch für die Abbedingung dieses Textformerfordernisses.

Sollte eine der vorstehenden Regelungen unwirksam sein, so wird hiervon die Wirksamkeit aller sonstigen Regelungen im Übrigen hiervon nicht berührt. Die Parteien vereinbaren schon jetzt, dass anstelle der unwirksamen Regelung eine Regelung gelten soll, die rechtlich wirksam ist und der unwirksamen Regelung wirtschaftlich am nächsten kommt. Gleiches gilt für den Fall von Regelungslücken.

Print

Downloads

Downloads

Vantage General Rental Conditions (PDF)

Downloads

Vantage Allgemeine Mietbedingungen (PDF)